Rückblick E-Mädels & Saisonstart 2020

Liebe Mädels, liebe Eltern, liebe Interessierte! Die erste Halbserie ist geschafft – und wie! Mit viel Spaß, Ehrgeiz und Kampfgeist haben wir den 3. Platz in der Quali-Runde geschafft. Die Rückrunde, in der wir uns mit den drei besten Teams aus der Kölner Gruppe messen werden, beginnt am Wochenende nach Karneval. Basierend auf einer hohen Trainingsbeteiligung – bei Wind und Wetter – haben sich die Mädels kontinuierlich weiterentwickelt. Fehler, die früher immer wieder auftraten, haben sich arg reduziert und die Mädels finden in kritischen Spielsituationen deutlich mehr und bessere Lösungen als noch im ersten Jahr. Das ist toll! Der Kader besteht aus über 20 Mädchen, davon 2/3 E- und 1/3 D-Jahrgänge. Im Laufe der Saison schlossen sich Nika, Suzana und Lucie den E-Mädels an. MT und Caro verstärken zukünftig das Team der D- Mädels. Außerdem haben wir Bernd als weiteren Trainer gewonnen, der den Leopardinnen nicht nur den Spaß am Fußball vermittelt, sondern auch geduldig an Technik und Spielverständnis feilt. Zu einem Rundum-sorglos-Paket gehören aber auch die Eltern, die ebenfalls mit hohem Engagement und vor allem Interesse mit Rat und auch Tat (Dankeschön an die Aushilfstrainer(-innen) Verena, Susi, Andi und Marco) zur Seite stehen, die Mädels beim Spiel anfeuern – und das nicht nur bei Heimspielen. Wenn man sich bei den anderen Mannschaften umhört, ist dies nicht selbstverständlich. Ein großes Dankeschön für euren Einsatz! Wir sind mit der Maxime gestartet, dass alle Mädels unabhängig vom Spielstand viele Spielanteile bekommen sollten. Nach den Sommerferien sollten wir uns mit 8 Mannschaften messen, die wir nicht alle kannten und so nicht einschätzen konnten, was uns erwartet. 8 Spiele später mit 16 Punkten und 34:9 Toren wussten wir, wo wir stehen. Nach interessanten und auch spannenden Spielen beendeten wir die Runde einem hervorragendem 3.Platz und freuen uns auf die neue Frühjahrsrunde 2020!  

                                                             Rückblick Spiele 2019

Rheinsüd Köln (2:1, Torschützinnen Ida und Maja)
Erstes Heimspiel, Beginn 9:45 Uhr, ganz schön hart für einen Sonntag; aber daran mussten wir uns gewöhnen; die Mädels waren vom Start weg wach, haben klasse gekämpft und am Ende verdient gewonnen.
 
Geyen (8:0, Torschützinnen 3x Flo, 2x Lisann, Melina, Maja, Katerina)
Unbekannter Gegner, holpriger (Echt-)Rasenplatz, gaaanz viel Sonne und für die Gegnerinnen das allererste Spiel überhaupt. Wir trafen auf eine sympathische Mannschaft, mit einem netten Trainer und konnten schon recht früh die Weichen auf Sieg stellen. Zur Belohnung gab es was Süßes vom Kiosk. Ach ja, auf Grund der starken Sonneneinstrahlung gab es für Auswechselbank und TrainerSonnenschirme.               Toller Service!
 
Brauweiler (1:2, Torschützin Flo)
Trotz Dominanz und Überlegenheit doch verloren. Passiert.
 
Lövenich/Widdersdorf (1:2, Torschützin Ida)
Gegen die beste Mannschaft knapp verloren. Wir sind sogar 1:0 in Führung gegangen und konnten den Vorsprung durch Glück aber vor allem viel Kampfgeist lange Zeit verteidigen. Am Ende fehlte die Kraft und der Gegner hat verdient gewonnen.
 

Fischenich (8:0, Torschützinnen 3x Ida, Maja, Katerina, Lisann, Annika, Anna)

Zu Besuch bei unseren Freunden aus der Nachbarstadt; zwei sympathische Zwillingsschwestern trainieren die Mädels aus Fischenich, die immer wieder gerne für Freundschaftsspiele zur Verfügung stehen. Unsere Leopardinnen hatten deutlich mehr Erfahrung und konnten sich schon früh absetzen. Aber es sollte sich zeigen, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Jedes Tor mussten wir uns erarbeiten, sodass die Freude am Schluss noch größer war.
 
Bergheim (2:1, Torschützinnen Ida, Flo)
Mit einer Rumpftruppe ging es zum Nachholspiel nach Bergheim. Die Gegnerinnen bekamen von uns eine große Süßigkeiten-Box als Dank, dass sie auf unseren Wunschtermin eingegangen sind. Hatten wir gegen Brauweiler noch mit viel Pech verloren, haben wir nun mit viel Glück gewonnen. Das Spiel zeigte zwei völlig verschiedene Halbzeiten. In der ersten Hälfte zeigten wir gewohnt gute Raumaufteilung und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause. Nun wendete sich das Blatt und Bergheim zeigte ein anderes Gesicht. Aggressiv mit viel Drang zum Tor kam der Gegner glücklicherweise nur noch zum Anschlusstreffer. Arielle zeigte tolle Paraden und auch sonst war irgendwie immer ein Bein dazwischen.
 
Kaster (1:1, Torschützin Ida)
Puh, was war das denn? Gefühlt 38:1 Torschüsse und doch nur ein Tor erzielt. Für alle außerhalb des Spielfeldes sicherlich ein tolles Spiel zum Zuschauen. Für die Trainer am Spielfeldrand jedoch ein Spiel zum Haareraufen. Schließlich konnte uns Kaster ja auch noch für die Qualifikation zur „Leistungsstaffel“ gefährlich werden. Der gegnerische Trainer konnte sich vor allem über die tolle Leistung seiner Tochter im Tor freuen. Sie brachte unsere Leopardinnen immer wieder zur Verzweiflung. Maja vertrat das erste Mal Arielle im Tor und empfahl sich weitere Einsätze.
 
Friesheim (11:2, Torschützinnen 5x Ida / 4x Annika / 2x Flo)
Zum Abschluss der Hinrunde kam es zur Schlammschlacht auf Friesheims Aschenplatz
Der Platz war zuvor immer wieder gesperrt und so spielten wir unter der Woche. Annika und Ida zeigten erneut ihre Qualitäten vor dem gegnerischen Tor und auch Flo profitierte von ihrer guten Technik und Lauffreude und trug sich in die Liste der Torschützinnen ein.
 
Freundschaftsspiele:
Unsere E-Mädels sammelten fleißig Spielpraxis im Rahmen ihrer Meisterschaftsspiele. Aber auch die D-Mädels wollten und sollten nicht zu kurz kommen. Die Lücken im Spielplan haben wir wie im vergangenen Jahr mit Freundschaftsspielen gefüllt.
 
Wachtberg (5:7, Torschützinnen 2x Ida, 2x Annika, Anna)
Irgendwann packen wir auch Wachtberg. Diese Mal sollte es jedoch noch nicht soweit sein. Aber wir nähern uns. Auch diese Niederlage war nicht unbedingt verdient. Schiedsrichter werden erst ab der D-Jugend eingesetzt und manchmal fehlte es auf dem Feld noch daran, zustehende Frei- oder sogar Strafstöße einzufordern. Egal, auch das gehört zum Entwicklungsprozess dazu.
 
LöWi (3:6, Torschützinnen 2x Ida, Franzi)
Auch gegen LöWi werden wir gewinnen. Es war häufig knapp und auch dieses Mal sind wir eher daran gescheitert, zu viele einfache Tore zuzulassen und weniger, dass der Gegner hoch überlegen war. Letzten Endes liegt es aber auch an der fehlenden regelmäßigen Spielpraxis bei unseren älteren Mädels, um gegen einen nahezu gleichwertigen Gegner gewinnen zu können.
 
Bergfried Leverkusen (4:3, Torschützinnen 3x Ida, Flo)
Seit wir die Leverkusener Mannschaft bei unserem letztjährigen Turnier kennengelernt haben, stehen wir im regelmäßigen Austausch und freuen uns immer auf ein Wiedersehen. Im Spiel fehlte der letzte Biss, um die Überlegenheit in mehr Tore umzumünzen.
 
Roisdorf (7:0, Torschützinnen 3X Ida, 2x Suzana, Franzi, Nele)
Zum Saisonabschluss erwarteten wir die sympathische Mannschaft aus Roisdorf – inkl. Maskottchen TUSSI. Dieses Spiel war typisch für den gesamten Saisonverlauf. Alle erhielten viele Spielanteile, nahezu alle Eltern waren am Spielfeldrand vertreten, die Sonne schien und das Spiel ging zu unseren Gunsten aus. Ein tolles Finale.
 
Fazit:
Die Mädels haben sich echt weiter entwickelt und sich für ihren hohen läuferischen und
kämpferischen Aufwand oftmals belohnt. Wir trafen auf viele sympathische Mannschaften und Trainer. Für die meisten stand der Spaß am Fußball im Vordergrund und wir konnten uns selbst während des Spiels austauschen und einen netten Plausch abhalten. So muss es sein!
Anstelle einer Weihnachtsfeier hatten wir uns dafür entschieden, uns im Brühler ZOOM-Kino einen tollen Film anzuschauen. ROCCA – verändert die Welt. Als Zugabe war die Hauptdarstellerin Luna mit ihrem Vater nach Brühl gekommen und stellte sich den zahlreichen Fragen der Mädels. Im Foyer stand sie noch für Fotos zur Verfügung. Das war aufregend.
Im Frühjahr 2020 und Sommer stehen neben Trainingsspielen für die D-Mädels auch einige Turniere auf dem Plan. Und das in neuem Look. Dank dem Engagement von Detlefs Autohaus Thomas werden die jungen Damen neu eingekleidet.
 
Anekdoten aus 2019:
Christoph kam aus beruflichen Gründen zu spät zum Training. Eine Spielerin bemerkte „Du kommst zu spät!“, „Ja, ich musste noch arbeiten“; „Oh, ich dachte, das hier (Traineramt) wäre deine Arbeit!“
„Haltet doch mal den Bagger“, „Welchen Bagger“?
„Sturm ist vorne, oder?“
Mitten im Spiel: „Kann ich mir was vom Kiosk holen?“
„Oh nee, nicht die Leibchen; die stinken!“ (Stimmt gar nicht; Anm. der Redaktion)
„Beim Spiel zieht ihr aber bitte das Buff aus“, „Was ist ein Buff?“, „Das da um den Hals“, „Das ist ein Schal“, „Nein, ein Buff“ ….und die Diskussion geht weiter…Mädels halt 🙂
 
Liebe Grüße vom Trainer Team der Gruhlwerk E-Mädels !
 
 
 

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Menü schließen
×
×

Warenkorb